Ferientermine 

 

                

 Hier bitte einen Termin aussuchen / auf Kontakt gehen:

 Mail schicken / man bekommt per Mail eine Anmeldung

                             und weitere Infos:

  An- / Abreisezeiten, Anzahlung, was mitzubringen ist,...

                         Anmeldung ausdrucken

 und sofort unterschrieben mit der Post zurückschicken!! 

            

                                      

  

Der Preis steht in Klammern, darin ist enthalten:

- Übernachtung in beheizbaren Blockhäuschen

  oder gemütlichen Mehrbettzimmern mit 4 - 6 Kindern / 

  Entweder mit Freund oder Freundin oder altersmäßig passend.

- Vollpension / nachmittags Kuchenpause

- Getränke stehen immer in der Küche bereit.

- täglich Reitunterricht und Ausritte:

  - vormittags Reitprogramm    ca. von   9.45 - 11.30 Uhr

  - nachmittags Reitprogramm ca. von 15.00 - 17.00 Uhr

- Nutzung der vielen Freizeitangebote: großer Abenteuerspielplatz,

  viele Gokarts und Trikes, überdachte Hüpfburg, Streichelwiese mit vielen    

  Tieren, Kaninchen- und Meerschweinchenstreichelbox, ....

- tolles Abendprogramm:

  z.B. T-Shirts oder Taschen (1,-€) anmalen, Lagerfeuer und Nachtwanderung,

  Bastelabende  (2,-€ extra mitgeben für Stofftasche und Holzfigur!),...

 

Das Programm gilt auch für Tageskinder!

Termin nach telefonischer Vereinbarung:

Preis: 60,-€ pro Kind

Zeit:   9.00 - 18.00 Uhr

 

Kontoverbindung:

Jutta Hagedorn-Basler

Kreissparkasse Nienburg Weser

IBAN   DE 16 25650106 0000 957746 

Bitte unbedingt den Namen des Kindes und

den Ferientermin auf der Überweisung vermerken!

Nach der Anmeldung per Mail gibt es ein schriftliches Anmeldeformular,

das Sie direkt zurückschicken müssen.

Mit Überweisung der Anzahlung ist die Anmeldung verbindlich.

Es gibt keine gesonderte Bestätigung.

Den Restbetrag 4 Wochen vor Anreise überweisen,

ansonsten können wir den Platz leider nicht freihalten!

 

 

Wichtig:

- Wir nehmen Kinder ab 6 Jahren auf. Sie sollten allerdings schon mal woanders   

  übernachtet haben! Bitte auch die Heimwehtipps durchlesen!

- Auf der Anmeldung bitte das Reitergewicht angeben, denn wir hatten in

  letzter Zeit oft ältere Kinder, die für die Ponys eigentlich schon zu schwer 

  waren.  Die Reiter sollten nicht schwerer als 75 Kg sein , denn

  wir haben unter unseren Ponys und Pferden nur wenige " Gewichtsträger".

  Die Größe spielt keine Rolle.

  Reiterliche Vorkenntnisse sind nicht notwendig, denn die Kinder 

  werden  am ersten Tag in Gruppen

  (Anfänger, Mittlere, Fortgeschrittene) eingeteilt.

  Auf der schriftlichen Anmeldung kann man Wünsche in Bezug auf die

  Unterbringung eintragen. Wir versuchen immer alle Wünsche zu     

  berücksichtigen. Die letzte Entscheidung darüber hat allerdings Jutta.

    

                 

                     

  wenn rot markiert = Termin ausgebucht

  wenn nichts dabei steht, gibt es noch mehr als 8 freie Plätze 

                                                                                                              

Termine 2019:   

     

 

Sommerferien   wenn rot markiert = Termin ausgebucht

   

 

Hamburg, Berlin, Meckl. - Vorp., Schleswig. - Hol., ......:

 

- 28.6. (Fr) -  3.7. (Mi) = 6 Tage / 5 Übern..

(420,-€, Anz. 80,-€, Rest 340,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise nach dem Mittagessen: 13.00 Uhr  

frei: 14 Mädchenplätze

          6 Jungsplätze 

 

 

Niedersachsen,...:

 

- 3.7. (Mi) - 7.7. (So) = 4 Tage 

(336,-€, Anz.86,-€, Rest 250,-€)

Anreise am letzten Schultag: 14.00 - 16.30 Uhr

Abreise: 10.00 - 11.00 Uhr

 

- 3.7.(Mi) - 12.7. (Fr) = 10 Tage / 9 Übern.

(840,-€, Anz.90,-€, Rest 750,-€)

Anreise am letzten Schultag: 14.00 - 16.30 Uhr

Abreise nach dem Mittagessen 13.00 - 16.00 Uhr

 

- 7.7. (So) - 12.7. (Fr) = 6 Tage / 5 Übern.

(420,-€, Anz. 80,-€, Rest 340,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise nach dem Mittagessen: 13.00 - 16.00 Uhr 

 

- 14.7. (So) - 19.7. (Fr) = 6 Tage / 5 Übern.

(420,-€, Anz. 80,-€, Rest 340,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise nach dem Mittagessen: 13.00 - 16.00 Uhr   

 

- 21.7. (So) - 26.7. (Fr) = 6 Tage / 5 Übern.

(420,-€, Anz. 80,-€, Rest 340,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise nach dem Mittagessen: 13.00 - 16.00 Uhr 

          

- 28.7. (So) - 2.8. (Fr) = 6 Tage / 5 Übern.

(420,-€, Anz. 80,-€, Rest 340,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise nach dem Mittagessen: 13.00 - 16.00 Uhr 

        

- 4.8. (So) -  13.8. (Di) = 10 Tage / 9 Übern.

(756,-€, Anz. 106,-€, Rest 650,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise: 10.00 - 11.00 Uhr 

          

 - 4.8. (So) -  9.8. (Fr) = 6 Tage / 5 Übern.

(420,-€, Anz. 80,-€, Rest 340,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise nach dem Mittagessen: 13.00 - 16.00 Uhr                 

 

 - 9.8. (Fr) -  13.8. (Di) = 4 Tage .

(336,-€, Anz. 76,-€, Rest 260,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise: 10.00 - 11.00 Uhr 

                     

 

hier noch freie Plätze:

(NRW, Bayern, Baden-W. , …)

 

- 14.8. (Mi) - 18.8. (So) = 4 Tage

 (280,-€, Anz. 50,-€, Rest 230,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise: 14.00 Uhr

 

- 14.8. (Mi) - 19.8. (Mo) = 5 Tage

(350,-€, Anz. 50,-€, Rest 300,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise: 10.00 - 11.00 Uhr

 

- 19.8. (Mo) - 24.8. (Sa) = 5 Tage

(350,-€, Anz. 50,-€, Rest 300,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise: 10.00 - 11.00 Uhr

 

- 18.8. (So) - 24.8. (Sa) = 6 Tage

(420,-€, Anz. 70,-€, Rest 350,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise: 10.00 - 14.00 Uhr

 

- 14.8. (Mi) - 24.8. (Sa) = 10 Tage

(700,-€, Anz. 100,-€, Rest 600,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise: 10.00 - 11.00 Uhr

 

------------------------------------------------------------------------

 

 Herbstferien:

Anreise: 14.00 - 16.00 Uhr

 

- 2.10. (Mi) - 6.10. (So) = 4 Tage

 (280,-€, Anz. 80,-€, Rest 200,-€)

Abreise: 10.00 - 11.00 Uhr

 

- 6.10. (So) - 11.10. (Fr) = 6 Tage / 5 Übern.

 (420,-€, Anz. 90,-€, Rest 330,-€)

Abreise nach dem Mittagessen: 13.00 - 16.00 Uhr

frei: 1 Jungsplatz, 

       2 Mädchenplätze: 12 - 14 J.

        

- 13.10. (So) - 18.10.(Fr) = 6 Tage / 5 Übern.

 (420,-€, Anz. 90,-€, Rest 330,-€

Abreise nach dem Mittagessen: 13.00 - 16.00 Uhr

 

NRW:

- 20.10. (So) - 26.10. (Sa) = 6 Tage

 (420,-€, Anz. 90,-€, Rest 330,-€)

Anreise: 14.00 - 15.00 Uhr

Abreise: 10.00 - 11.00 Uhr

-------------------------------------------------------------------

  

Jedes Kind sollte mitbringen:

(bitte keinen Hartschalenkoffer verwenden,

sondern eine Reisetasche, die unter das Bett passt)

Bettwäsche ( Laken, Kissen- und Bettbezug )- keinen Schlafsack !

- Bettnässer bitte eigenes Bettzeug und Unterlage mitbringen   

Hausschuhe, feste Schuhe,

- evtl. Gummistiefel (oder Reitstiefel) / je nach Wetter!!

- Regenjacke, Regenhose

- Handtücher + Waschzeug (kleine Shampooflasche reicht!!)

- weißes T-Shirt zum Bemalen (man kann auch für 1 € eine Tasche kaufen)

- Taschengeld in einem eigenen Portemonnaie (ohne Band) mit Namen

           – wird eingesammelt -- 

- Versichertenkarte in einem Briefumschlag mit Adresse und Telefonnummern

Eine Reitkappe (oder gut sitzender Fahrradhelm!) ist Pflicht, denn auch

   das bravste Pony kann sich mal erschrecken und einen unvorhersehbaren

   Sprung zur Seite machen!

   (Leihgebühr  Reitkappe : 10 € - Woche)

-  Wir empfehlen: eine gut sitzende Sicherheitsweste

    (vor allem für Kinder, die auch schon zu hause

    reiten  und bei uns in der mittleren oder fortgeschrittenen Gruppe mit

    Galopp im Gelände eingeteilt werden wollen)

 

Ostern + Herbst :

warme Sachen sind wichtig, denn die Kinder sind viel draußen!! 

Fingerhandschuhe zum Reiten (einfache, gestrickte! Keine Skihandschuhe) 

Strumpfhosen/ Leggins zum Unterziehen, dicke Socken,

warme, robuste Winterschuhe,

vernünftige, warme Winterjacke…

Baumwollshirts mit langen Ärmeln sind keine warmen Pullis für die kalte Jahreszeit!

(auf jeden Fall ein - zwei Fleecepullis oder andere warme Pullis mitbringen) 

  

Sommer : Badezeug, Lotion oder Creme gegen Mücken – kein Spray !! 

evtl. Salbe für Mückenstiche 

 

Am letzten Tag (bei Abholung)

kann man sich auch gegen Bargeld Andenken kaufen (keine Kreditkarte):

Tassen, Kugelschreiber, T-Shirts und Pullis mit Pferdemotiv,...…

 

 

Nicht erlaubt :

Kaugummi, Alkohol, Rauchen! 

Auch Nintendos und Gameboys,….. sollten zu Hause bleiben!

Außerdem braucht man auf einem Ponyhof kein Schminkzeug und keinen Nagellack.

Bitte kein feuchtes Toilettenpaper selbst mitbringen! Wir haben eine eigene biologische Kläranlage, die dadurch empfindlich gestört wird.

 

 

Telefonieren :

Insgesamt sollte das Telefonieren auf ein Minimum beschränkt werden.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass einige Kinder dadurch Heimweh bekommen.

Wenn es hier irgendwelche Probleme gibt, werden Sie natürlich telefonisch benachrichtigt. Aber solange sich keiner meldet, ist alles in Ordnung.

Am Meisten freuen sich die Kinder über Briefe und Postkarten.

In dringenden Fällen können die Eltern ihre Kinder abends um 18.30 Uhr auf dem Haustelefon erreichen. Auch auf Handys sollte möglichst verzichtet werden.

Wenn unbedingt gewünscht, können die Kinder ihr Handy mitbringen

( wir haben hier allerdings einen sehr schlechten Empfang ).

Aus Sicherheitsgründen werden diese eingesammelt und bei Bedarf ausgegeben.

(das Handy muss in einer mit dem Namen beschrifteten Schutzhülle sein)

 

 

 

Sollte ihr Kind die Reise kurzfristig nicht antreten können,

dürfen Sie auch eine Ersatzperson schicken. Manchmal  haben wir auch eine Warteliste.

Bei kurzfristiger Absage  muss auf jeden Fall der Restbetrag bezahlt werden. Diese Abrechnung erfolgt unabhängig von den Gründen, die zum Rücktritt führen.

Die Rücktrittserklärung muss schriftlich erfolgen. Bei Abbruch des Ferienaufenthaltes, egal aus welchen Gründen (Heimweh, Krankheit,…), erfolgt keine Erstattung.

(evtl selbst eine Reiserücktrittsversicherung abschließen).

Sollte eine Beherbergung dadurch unmöglich werden, dass das Kind sich nicht in die Gemeinschaft einfügen kann oder dermaßen unter Heimweh leidet, dass die übrige Gemeinschaft nachhaltig gestört wird, so sind die Sorgeberechtigten verpflichtet, dieses Kind auf Verlangen des Ponyhofes binnen 24 Stunden abzuholen.

Für alle Schäden, die Ihr Kind innerhalb des Aufenthaltes verursacht, muss Ihre Private Haftpflichtversicherung eintreten.

 

Bevor man sein Kind in die Reiterferien schickt, sollte man

sich darüber im Klaren sein, dass es auch mal vom Pferd fallen kann.

Ihr Kind ist während der Reiterferien zwar über unsere Betriebshaftpflicht versichert, aber 

eine Betriebshaftpflichtversicherung deckt die gesetzliche Haftpflicht ab und tritt nur bei grober Fahrlässigkeit in Kraft (die Kinder nehmen ja freiwillig an den Reiterferien teil)

Sie bezahlt bei einem Reitunfall nicht den entgangenen Ponyhof-Aufenthalt,

zerrissene Kleidung, Hotelkosten und Verdienstausfall der Eltern,...….

Was die Krankenhauskosten betrifft, haben die Krankenkassen und Versicherungen

eigene Abkommen für die Bezahlung und regeln das.  

Jedem muß einfach bewusst sein, dass auch fortgeschrittene Reiter mal Pech haben und

runterfallen können, weil sie sich vielleicht nicht richtig festgehalten haben,

das Pferd sich erschreckt hast, u.s.w.      Es gibt viele Gründe!

Außerdem können Kinder vom Klettergerüst fallen, mit Inlinern hinfallen, von der Schaukel fallen und vieles mehr. Das Leben ist einfach lebensgefährlich.

 

  

 

Hier noch etwas zum Schmunzeln für die Eltern:

Kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten

 

Veröffentlicht am 17.12.2007 | Weltprint  

 

Kindheit im Wandel - Von der Gnade der frühen Geburt

 

"Wenn du nach 1978 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun !                      Kinder von heute werden in Watte gepackt. Wenn du als Kind in den 50-er, 60-er oder 70-er Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten! Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt in strahlenden Farben voller Blei und Cadmium. Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel. Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen. Auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm. Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen. Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar. Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen. Niemand wusste, wo wir waren, und wir hatten nicht mal ein Handy dabei! Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne, und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld außer wir selbst. Keiner fragte nach "Aufsichtspflicht". Kannst du dich noch an "Unfälle" erinnern? Wir kämpften und schlugen einander manchmal bunt und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte den Erwachsenen nicht. Wir aßen Kekse, Brot mit Butter dick, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche, und niemand starb an den Folgen. Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video, Surround-Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chatrooms. Wir hatten Freunde. Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu deren Heim und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns. Wie war das nur möglich?Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter, und mit den Stöcken stachen wir nicht besonders viele Augen aus. Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen. Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung. Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht aus dem Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil: Sie waren der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas! Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht. Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit all dem wussten wir umzugehen.